Argentinischer Tango

Informações:

Sinopse

Unter dem Oberbegriff Tango wird sowohl der Tanz als auch die Musikrichtung Tango verstanden. Dabei hat der Tango auch in der Dichtung und im Gesang eigenständige Ausdrucksformen hervorgebracht. Der Tango gehört seit September 2009 zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO.[1] Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts hat sich der Tango in verschiedenen Formen von Buenos Aires aus in der gesamten Welt verbreitet.[2] Zur Unterscheidung gegenüber dem (gelegentlich europäischer Tango genannten) Standardtango des Welttanzprogramms wird die ursprünglichere (weniger reglementierte) Form des Tanzes und die zugehörige Musik weltweit Tango Argentino genannt. Zutreffender als die Benennung argentinischer Tango, durch welche die Uruguayer ausgeschlossen werden, wäre allerdings die Bezeichnung Tango rioplatense,[3] also Tango vom Río de la Plata. Eine solche begriffliche Unterscheidung ist in Argentinien selbst nicht üblich, dort spricht man in der Regel schlicht von Tango.

Episódios

  • 02 Rosita Quiroga

    02 Rosita Quiroga

    29/01/2017 Duração: 23min

    ROSITA QUIROGA (1896-1984)Rosita Quiroga war eine der ersten Frauen, die es gewagt hat, Tangos zu singen, und sie tat sich dabei besonders hervor.Sie wurde 1896 im Stadtviertel La Boca geboren, in dem ärmere Arbeiter (italienische Einwanderer, Kreolen und Menschen aus ländlichen Gebieten), Seeleute, Prostituierte, Maler und Musiker zusammenlebten. Der Tango war damals im Entstehen.

  • 01 GARDEL, die Geburt eines Mythos

    01 GARDEL, die Geburt eines Mythos

    29/01/2017 Duração: 16min

    Carlos Gardel, eigentlich Charles Romuald Gardès (* 11. Dezember 1890 Toulouse, Frankreich (nach anderen Angaben: 11. Dezember 1887 in Tacuarembó, Uruguay); † 24. Juni 1935 bei einem Flugzeugunglück in Medellín, Kolumbien), war ein Tango-Sänger und -Komponist. Gardel gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Tangos in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.Mit seiner Mutter kam Gardel 1893 nach Argentinien und lebte fortan in Buenos Aires. Er wuchs dort in Abasto (einem Ortsteil von Balvanera) auf, in welchem der zentrale Obst- und Gemüsemarkt lag, dort befindet sich heute auch das Carlos Gardel Museum. Der Junge vertrieb sich, unbeobachtet von der alleinerziehenden Mutter, seine Zeit auf den Straßen der argentinischen Metropole. Schon in sehr jungem Alter fiel seine Stimme auf, und er wurde unter dem Namen El Morocho del Abasto (etwa: ‚Der Dunkelhäutige von Abasto‘) in der Umgebung bekannt.Im Jahre 1902, er half als Kulissenschieber im Teatro Victoria, hörte ihn der bekannte italienische Sänger Titt